Skip to main navigation Skip to main content

Hühoco erhält zwei Millionen Euro für den Umweltschutz

Das Umweltministerium fördert Anlage für ressourcenschonendes Beschichtungsverfahren

10. Februar 2017

Freude in der Wuppertaler Konzernzentrale: Das Bundesumweltministerium fördert Hühoco bei der Entwicklung eines neuen ressourcenschonenden Beschichtungsverfahrens mit mehr als zwei Millionen Euro. Die Investition stehe "für die Innovationskraft der deutschen Wirtschaft", so Barbara Hendricks. Zur Überreichung des Schecks war die Bundesumweltministerin eigens aus Berlin angereist.

Bei dem Projekt handelt es sich um die größte Einzelinvestition am Standort Wuppertal in der Hühoco-Firmengeschichte. Dabei soll die Anlage Wirtschaftlichkeit und Ressourcenschutz auf gewinnbringende Weise miteinander verknüpfen. Ziel der Anlage ist es, fast vollständig auf Lösungsmittel zu verzichten, 2/3 des Stroms und 3/4 des Gaseinsatzes einzusparen und so den CO2 Ausstoß auf bis zu 96 Prozent zu reduzieren.

"Wir investieren zehn Millionen Euro in die Anlage, davon sind sechs Millionen förderungswürdig. Mit mehr als zwei Millionen Euro haben wir die Maximalförderung von 30 Prozent erhalten", freuen sich der technische Leiter der Gruppe Herr Dr. Irle und der Geschäftsführer André Bovenkamp.

Auch Rolf Volmerig, Geschäftsführer der Wuppertaler Wirtschaftsförderung, Bezirksbürgermeisterin Ursel Simon und Geschäftsführer Peter Jahns von der Effizienz-Agentur NRW begrüßen die Unterstützung des Wuppertaler Unternehmens und verstehen die Förderung als wichtige Investition für die Zukunft. Hühoco sei "mit der neuen Anlage im nationalen und europäischen Wettbewerb bestens aufgestellt", so Peter Jahns.